Tag der Arbeit 2020

Die iranischen Gewerkschafter Jafar Azimzadeh und Esmail Abdi

26.04.2020

Einzelfälle zum Tag der Arbeit am 1. Mai 2020

Zum Tag der Arbeit am 1. Mai 2020 haben wir für Sie den Einzelfall des Gewerkschaftlers Esmail (Ismail) Abdi aktualisiert und einen Einzelfall zu den Vorsitzender der ‚Freien Arbeitergewerkschaft im Iran‘ Jafar Azimzadeh neu aufgenommen. Aufgrund ihrer friedlichen Aktivitäten für die Rechte von Arbeitnehmer_Innen wurden die beiden Gewerkschafter verhaftet. Zur Zeit sind beide in Haft.
 

Aktualisierter Einzelfall zu Esmail (Ismail) Abdi

Esmail Abdi ist Mathematiklehrer und Vorsitzender der Lehrergewerkschaft im Iran (ITTA). Er wurde im Februar 2016 nach einem unfairen Verfahren zu sechs Jahren Haft verurteilt. Seit dem 9. November 2016 befindet sich Esmail Abdi im Evin-Gefängnis (mit Ausnahme von zwei kurzen befristeten Unterbrechungen im Januar 2018 und im März/April 2020). Angeklagt wurde Esmail Abdi wegen seiner gewerkschaftlichen Aktivitäten. Dazu gehörten friedliche Demonstrationen von Lehrkräften gegen ihre schlechte Bezahlung und den niedrigen Bildungsetat sowie gegen die Inhaftierung von Gewerkschaftsmitgliedern.
 

Einzelfall zu Jafar Azimzadeh

Jafar Azimzadeh ist Vorsitzender der ‚Freien Arbeitergewerkschaft im Iran‘. Seit Jahren wird er wegen seines friedlichen gewerkschaftlichen Engagements verfolgt. Im März 2015 wurde er nach einem unfairen Verfahren vor einem Revolutionsgericht in Teheran zu sechs Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sprach ihn der „Versammlung und Verschwörung gegen die nationale Sicherheit“ und der „Verbreitung von Propaganda gegen das System“ für schuldig. Er musste zunächst nur einen Teil dieser Haftstrafe verbüßen und wurde gegen Kaution freigelassen. Seit Januar 2019 ist er jedoch wieder in Haft im Evin-Gefängis in Teheran.
 
 
Von April 2020 bis 31. Mai 2020: Eine Online-Petition für die beiden Gewerkschaftler in deutscher Sprache mit ausführlichen Hintergrundinformationen finden Sie hier:

 

26. April 2020