Herzlich Willkommen …

… auf der Webseite der Amnesty Koordinationsgruppe für den Iran

Wir laden dich herzlich ein, sich hier über uns, unsere Amnestygruppe und unsere Arbeit zu informieren. Wenn Du Dich Menschenrechtssituation im Iran informieren willst, so scheue Dich nicht uns z.B. per E-Mail via info@amnesty-iran.de zu kontaktieren.

 


 
 
 

Die Deutsch-Iranerin Nahid Taghavi (© Privat)

Die Deutsch-Iranerin Nahid Taghavi: © Privat

Juli 2021: DEUTSCH-IRANERIN IN HAFT

Die 66-jährige iranisch-deutsche Staatsbürgerin Nahid Taghavi ist seit dem 16. Oktober 2020 willkürlich im Teheraner Evin-Gefängnis inhaftiert. Erst nach mehr als sechs Monaten Untersuchungshaft wurde Nahid Taghavi am 13. April 2021 dem Haftrichter vorgeführt. Eine Anklageschrift wurde nicht vorgelegt. Der Prozess beginnt am 28. April 2021 vor Abteilung 26 des Revolutionsgerichts in Teheran.
 
Der Zugang zu den Anklageakten wurde dem Anwalt von Nahid Taghavi trotz erteilter Vollmacht bislang verwehrt. Ob und wann der Zugang genehmigt wird ist unklar. Ebenso fraglich ist, ob Nahid Taghavi ihren Anwalt vor Prozessbeginn sehen darf. Somit ist keine faire Prozessvorbereitung gewährleistet.
 
Nahid Taghavi war am 05. April 2021 unter dem Vorwand eines Arztbesuches wieder in den Isolationstrakt 2-A des Evin-Gefängnisses verlegt worden. Sie befindet sich seitdem in Einzelhaft der Hochsicherheitsabteilung. Ihr ohnehin schwer angeschlagener Gesundheitszustand hat sich seitdem verschlechtert.
Seit Juli 2021 ist Nahid Taghavi akut an Covid-19 erkrankt. Aus diesem Anlaß ist die Laufzeit einer urgent action vom 27. Januar 2021 um 4 ½ Monate verlängert worden:

Die aktuelle Falldarstellung von Nahid Taghavi:

Fordere die unverzügliche und bedingungslose Freilassung von Nahid Taghavi:

Am 28. August 2021 jährt sich der Geburstag von Nahid Taghavi: sie wird 67 Jahre alt. In der Amnesty-Cloud wurden Plakate als PDF-Datei eingestellt in den DIN-Formaten A3 und A4, mit Beschnitt oder ohne Beschnitt, mit Text oder mit Photo. Hier der Link zum Download der Plakat-Dateien:

 


 
 
 

Die Menschenrechtlerin Narges Mohammadi

Die Menschenrechtlerin Narges Mohammadi: © Privat

Bewegend, erschütternd und doch ermutigend – der Online-Vortrag von NARGES MOHAMMADI am 30.07.2021.

Sie berichtete anschaulich und aus persönlicher Erfahrung, warum rigorose Einzelhaft als „weiße Folter“ Menschen bricht und zerstört, sodass sie erzwungene Geständnisse ablegen, die sogar Todesurteile zur Folge haben. Die iranische Menschenrechtsverteidigerin ist mit ihrem Mut und ihrer Beharrlichkeit ein leuchtendes Vorbild. Um die 60 Teilnehmer*innen lauschten gebannt ihren Worten. In Zusammenarbeit mit der AI-Mediziner*innen-Gruppe Wien und der AI-Koordinationsgruppe für den Iran und weiteren Beteiligten konnte das Webinar organisiert werden.
 


 
 
 
Nasrin Sotoudeh bedankt sich für die Verleihung des Eleanor-Roosevelt-Preis für Menschenrechte bei der US-amerikanischen Anwaltskammer
 
Hier ist der Link zu der Videobotschaft, in der sich Nasrin Sotoudeh für die Ehrung bedankt:

 


 
 
 
Auf dieser Webseite finden Sie Informationen und Hintergrundmaterial zu den Menschenrechtsanliegen von Amnesty International im Iran.
Wir gehen davon aus, dass Besucher dieser Seite bereits im Wesentlichen mit der Organisation und den Arbeitsweisen von Amnesty International Deutschland vertraut sind. Wenn Sie allgemeine Informationen über die Organisation suchen, besuchen Sie bitte www.amnesty.de
 

„Sie töten nicht nur Menschen, sondern auch die Hoffnung.“

Akbar Ganji, Journalist

 


 
 
 
Monireh Arabshahi (© Amnesty International)

27.02.2021

Einzelfall zum Internationalen Tag der Frauen am 8. März 2021

Anlässlich des Internationalen Frauentages haben wir einen Einzelfall zu der Menschenrechtlerin Monireh Arabshahi erstellt. Die Menschenrechtlerin verbüßt derzeit eine langjährige Gefängnisstrafe aufgrund ihrer gewaltfreien Aktivitäten für die Menschenrechte.
 
Weiterlesen …
 
 
Ältere Beiträge finden Sie in unserem → Archiv.
 

22. August 2021